Kritik zum Flashmob in der Linzer Arkade am 19. März 2011


20.03.2011, Allgemein

Kronen Zeitung, Sonntag 20. März 2011

Chor-Flashmob in „Arkade“ zog zahlreiche Linzer an – Götterfunken statt KonsumDas junge Hochleistungsvokalkollektiv Hard Chor hat am Samstag im Linzer Einkaufszentrum „Arkade“ mit einer berührenden Flashmob-Attacke überrascht. Flashmobs sind überraschende Kollektivaktionen im öffentlichen Raum. Chorleiter Alexander Koller tarnte sich als Kinderwagen schiebender Vater, der vor Glück über seinen Teddybär lauthals „Freude schöner Götterfunken“ anstimmte. Von allen Seiten gesellten sich singende Menschen hinzu und als Sopranistin Eva Helm diesen „Cantus firmus menschlichen Daseins“ in himmlischen Lagen abfeuerte, füllte sich der Konsumtempel mit der vielstimmigen Botschaft der Ode von Beethoven und Schiller aus und erinnerte an die Kunde, dass der Mensch nur mit und unter Menschen Mensch sein kann. Überraschend, aber Schwestern und Brüder vergesst nicht darauf! Eine wunderbare Samstag-Mittag-Kunstaktion! (Norbert Trawöger)