Chorleiter / conductor

Alexander Koller

IMG_7662
Vokale Kunst ist Alexander Kollers größtes Anliegen…

ob als Magister Art im Borg Linz…
www.borglinz.at

oder als Lehrer für Chorleitung und Theorie im O.Ö. Landesmusikschulwerk…
www.landesmusikschulen.at

Stimmen hören und leiten sein Leben…
www.ooe-landesjugendchor.at

Singen ist CHOlleRs Liebhaberei…
www.companyofmusic.at

aber auch Berufung…
www.chamber-choir-of-europe.de

und SängerInnen, weltweite Freunde…
www.worldyouthchoir.org

 

Biografie

Alexander Koller, geboren am 4.12.1979 in Wels/OÖ, begann seine musikalische Bildung mit 4 Jahren an der Landesmusikschule Wels (Violine, musikalische Früherziehung, Kinderchor unter Wolfram Stelzer). Er besuchte die Musikhauptschule in Pichl bei Wels und genoss seinen ersten Orgelunterricht mit 13 Jahren bei Gerhard Hemedinger (LMS Wels). Erste Gehversuche im solistischen Gesang mit Franz Kalchmaier vom Landestheater Linz folgten.

Alexander Koller absolvierte das musische Gymnasium in Linz (Musikerziehung, Schulchor und Linzer Jeunesse Chor bei Wolfgang Mayrhofer) und war Orgelschüler von August Humer am Brucknerkonservatorium Linz.

Im Juni 2004 schloss er das Instrumentalgesangspädagogikstudium (Hauptfach Orgel bei Roman Summereder, Cembalo bei Johannes Bogner) an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien mit Auszeichnung ab.Weiters studierte Alexander Koller Musikerziehung (Klavier bei Harald Ossberger, Chorleitung bei Johannes Hiemetsberger und Alois Glaßner) und Instrumentalmusikerziehung (Gesang bei Lydia Vierlinger), und beendete im Juli 2005 erfolgreich sein Studium als „Magister Art“ mit Auszeichnung.

Ab dem Wintersemester 2004 studierte Alexander Koller Chorleitung an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Kurt Dlouhy. Das Masterstudium hat er im Sommer 2011 ebenfalls mit Auszeichnung abgeschlossen.

Hauptberuflich arbeitet Alexander Koller als Lehrer für Musikerziehung, Instrumentalmusikerziehung (Vokal), Chor und als Leiter des „Vocalmania“ am musischen BORG Linz (1. Platz beim Chorwettbewerb „OÖ. singt“ in Ried 2008, Auszeichnung beim Landesjugendsingen 2013, 2010, 2007 und Sehr Gute Erfolge beim Bundesjugendsingen 2013 und 2010) und beim Landesjugendsingen 2017.

Von 2008 bis 2012 bildete er im Rahmen der Chorleiterausbildung des Landesmusikschulwerkes Oberösterreich ChorleiterInnen in den LMS Enns, Alberndorf und Puchenau aus.Er ist Vize-Landeschorleiter im Oberösterreichischen Chorverband und somit gemeinsam mit Kurt Dlouhy für die chorische und musikalische Richtung der 22.000 SängerInnen in OÖ. mitverantwortlich.

Von 2005-2010 war er musikalischer Leiter des Hans Sachs Chores Wels www.hanssachschor-wels.at.Alexander Koller ist künstlerischer Leiter des OÖ. Landesjugendchores www.ooe-landesjugendchor.at, der junge chorbegeisterte SängerInnen Oberösterreichs mit schönster und interessantester Musik bereichern soll.

Mit dem Vokalkollegtiv Hard-Chor leitet Alexander Koller seit 2007 eine junge Gruppe von ambitionierten SängerInnen, die vermehrt versuchen, die traditionelle Chormusik mit modernen Elementen und Techniken der Unterhaltungsmusik zu kombinieren und dadurch neue Klangimpressionen zu schaffen.Mit Hard-Chor erreichte Alexander Koller den 2. Platz in der Kategorie Folkmusic beim 14. Internationalen Chorfestival 2015 in Tallinn (Estland) und u.a. eine einstimmige Auszeichnung beim ORF-Wettbewerb „Österreich singt” in Salzburg 2011; Goldenes Diplom und Kategoriesieger in der Kategorie Gemischte Chöre beim internationalen Anton Bruckner Chor Wettbewerb 2011 in Linz und beim 9. Internationalen Chorwettbewerb in Bad Ischl 2009.Neben dem Bestandsjubiläum und zahlreichen Konzerten prägte speziell ein Ereignis das Jahr 2017. Der ORF wählte den Hard-Chor aus, Österreich beim Europäischen Song Contest der Chöre in Riga/Lettland zu vertreten. Acht europäische Chöre stellten sich im Juli so prominenten Jurymitgliedern wie John Rutter, Komponist und Chorleiter aus England und Mezzosopranistin Elina Garanca. Begleitet wurde das Chorspektakel durch zahlreiche Medienberichte, auch der ORF übertrug live aus der riesigen Arena in Riga. Bei einer Zeitvorgabe von sechs Minuten hatte der Hard-Chor diese Werke im Gepäck: Ave-Maria von Anton Bruckner, das Volkslied „I tua wos i wü“ und „Rah!“ des amerikanischen Komponisten John Muehleisen. Moderiert wurde übrigens von Eric Whitacre, der Freunden der Chormusik weltweit bekannt ist.

Seit Jänner 2015 leitet Alexander Koller die Linzer Singakademie, welche als Sängerbund Frohsinn 1845 gegründet wurde und mit namhaften Musikern wie Anton Bruckner, Johann N. David, Paul Hindemith und Balduin Sulzer musizierte.Im Herbst 2015 zog bee laut (www.beelaut.at), das ist ein Jugendchor ab 12 Jahren, in das Chorhaus Frohsinn (Pfarrplatz 10a) ein. Von Alexander Koller initiiert, ist es nun möglich im Chorhaus Frohsinn je nach Geschmack und Literatur unterschiedliche Chorformationen zu besuchen.

Seit 2001 ist Alexander Koller leidenschaftlicher Sänger und Solist in der Company of Music unter Johannes Hiemetsberger.
Aber auch über die Grenzen Österreichs hinaus ist Alexander Koller als Musiker tätig. Seit Juli 2009 verstärkt er den professionellen Chor Chamber Choir of Europe www.chamber-choir-of-europe.de im Bass 1 und ist Chorleiter Assistent für A-Cappella Programme. So assistierte er Gunnar Eriksson bei der CD-Produktion der Wolf Biermann Lieder im Herbst 2011.

Weiters sammelte er langjährige Chorerfahrungen im Chorus sine nomine unter Johannes Hiemetsberger, im Chor der Wiener Akademie unter Martin Haselböck, im Wiener Kammerchor unter Johannes Prinz und Michael Grohotolsky, bei den Johann Joseph Fux-Madrigalisten unter Lorenz Duftschmid, dem Vokalensemble der Wiener Kammeroper und der Neuen Oper Wien und dem World Youth Choir, mit dem Alexander Koller u.a im Jänner 2006 unter der Leitung von Frieder Bernius 3 Wochen lang in Frankreich und Belgien tourte.Als Dirigent hat Alexander Koller bereits mit dem Bruckner Orchester Linz, dem Altomonte Orchester St. Florian, dem Innviertler Symphonie Orchester, dem Grieskirchner Kammerorchester, der Mauersberger Philharmonie Linz, dem Orchester des Barocktheaters Lambach, der Band des musischen BORG Linz, der Big Band Syndicate und dem von ihm gegründeten Orchester Frohsinn zusammen gearbeitet.

Zahlreiche Konzerte führten ihn in mehrere Länder Europas, in die USA und nach Asien. Workshops und Meisterkurse bei Jordi Savall, Frieder Bernius, Tonu Kaljuste, Gunnar Eriksson, Robert Sund, Stephen Conolly, Colin Mason, Lorenz Duftschmid, Michael Radulescu, Rupert Frieberger, Florian Heyerick, Richard Filz und Bobby McFerrin ergänzen seine musikalischen Interessen.

Ein besonderes Anliegen Alexander Kollers ist Chormusik der Gegenwart in all ihren nuancenreichen Facetten ortgerecht aufzuführen und junge Menschen in ihren Bann zu ziehen.Fasziniert von der reinen, harmonischen Schönheit der menschlichen Stimme lebt und arbeitet Alexander Koller als Chorleiter, Sänger und Pädagoge für die Vokalmusik.

Für das Jahr 2018 gibt es für Alexander Koller große Chorprojekte zu realisieren, unter anderem Mendelssohns Walpurgisnacht und das Oratorium Paulus im Brucknerhaus, Schuberts As-Dur Messe im Alten Dom, eine weltweit ausgestrahlte Kino-Produktion über Anton Bruckner und im Zuge dessen eine Gesamteinspielung der Bruckner Motetten gemeinsam mit Valery Gergiev und den Münchner Philharmonikern.Ein besonderes Highlight wird am 6. Oktober 2018 im Brucknerhaus beim Brucknerfest in Linz erklingen: Eine Wiederholung des Konzertes vom 4. April 1868.

picture-0010

Biography Alexander Koller

Born Dec. 4, 1979 in Wels, Alexander Koller started his musical career at an early age. When he was 4 years old, Alexander Koller began his musical education in the musical school in Wels (violin, musical early education, children’s choir). He attended the musical secondary school in Pichl bei Wels and had his first organ lessons at the age of 13. At that time, he also gained initial steps in solo singing at the Landestheater Linz. Later, Alexander Koller went to the musisches Gymnasium (musical high-school) in Linz and simultaneously studied Organ at the Brucknerkonservatorium (Anton Bruckner University).

In 2004, he completed his Organ, Cembalo and Vocal Pedagogy studies at the University of Music and Performing Arts Vienna. One year later, he eventually graduated in Music and Instrumental Music Education as ‘Magister Art’. From 2004 to 2011 he studied Choral Conducting at the Anton Bruckner University and did his master’s degree. All his studies were completed with distinction. Alexander Koller works as a teacher for Music, Singing and Choir at the musical BORG Linz. Together with Kurt Dlouhy, he is responsible for the choral and musical direction of 20 000 choir singers in Upper Austria. Throughout his life, Alexander Koller has conducted many different choirs, such as the Hans Sachs Chor Wels, Vocalmania BORG Linz and the Landesjugendchor from Upper Austria, which he has been in charge of since 2006.

Hard Chor is a choir which was established in 2007 and which has already won various prizes (golden diploma in the category of mixed choir at the international choir championchip in Bad Ischl, an award at “Österreich singt” in 2011, 2nd place in the category of folk music at the international choir Festival in Tallinn in 2015). Alexander Koller is a passionate singer himself and sings in the Company of Music, a 16-voiced ensemble. Formerly he gained experience in various choirs, like Chorus Sine Nomine conducted by Johannes Hiemetsberger, the choir of the Wiener Akademie conducted by Martin Haselböck, the World Youth Choir conducted by Frieder Bernius and many more. Numerous concerts led him to different countries in Europe, Asia and the USA.

Alexander Koller participated in different workshops and master classes with Jordi Savall, Frieder Bernius, Tonu Kaljuste, Gunnar Eriksson, Robert Sund, Colin Mason, Lorenz Duftschmied, Michael Radulesco, Rupert Frieberger, Florian Heyerick, Richard Filz and Bobby McFerrin. Koller pays special attention to modern music in all its nuanced facets.
Since January 2015, Alexander Koller has been directing the Linzer Singakademie, which exists since 1845 and is the oldest choir in Upper Austria. Anton Bruckner himself was a member and even conductor of this choir. Rehearsals are held in a house called “Sängerbund Frohsinn”, which belongs to the Linzer Singakademie. There, Alexander Koller installed a choir house, where different choirs, from the young and new children’s choir bee laut to the modern Hard-Chor and the time-honored Linzer Singakademie rehearse.