Kritik zu Renaissance-Musik am 31. März 2019

01.04.2019, Allgemein

Oberösterreichisches Volksblatt, 1. April 2019

Höhepunkte der geistlichen Renaissance-Musik

musica sacra: Hard Chor Linz und Musica Antiqua Salzburg begeisterten im Alten Dom

Zu Beginn ihres Zyklus „Passion“ setzte die Linzer musica sacra am Sonntag im Alten Dom ein viel beachtetes Rufzeichen: Der Hard-Chor Linz zelebrierte im Verein mit der Musica Antiqua Salzburg Höhepunkte geistlicher Renaissance-Musik und begeisterte unter der Leitung von Alexander Koller das in hellen Scharen erschienene Publikum. Im Zentrum des frühen Abends stand ein, wenn nicht das Hauptwerk von Giovanni Pierluigi da Palestrina: Die „Missa Papae Marcelli“ für sechsstimmigen Chor mit fakultativer Instrumentalbegleitung.

In bester Ausgewogenheit
Die höchste Ansprüche stellende und daher selten aufgeführte Komposition erklang in bester Ausgewogenheit der Stimmen und unterstrich die Bedeutung der „römischen Schule“ für die Sakralmusik des 16. Jahrhunderts, die lange Zeit als beispielhaft galt.

Nicht minder an- und aufregend: Gregorio Allegris Ausnahmewerk aus dem Jahr 1638, das vom … Weiterlesen »